EMI VARDANA. AN HOMAGE
[Performance]
Emi Vardana & Áron Birtalan, Nikolas Brummer, Friedemann Dupelius

[Bistro, Gewächshaus, Terrasse]

Was hörst du? Im Jahr 2022 ist unsere Fähigkeit des Zuhörens zunehmend durch algorithmische Technologien und Standardisierung beeinflusst. Die Kommodifizierung von Klang im neoliberalen Kapitalismus hat die Dimensionen, die er in unserem Leben einnehmen kann, verengt. Ein Verlangen nach neuen Formen des Zuhörens ist entstanden, das nach bisher unvorstellbaren Beziehungen zwischen Klang und der Gesellschaft sucht.

Die Künstler Áron Birtalan, Nikolas Brummer und Friedemann Dupelius, die sich mit diesen aktuellen Diskursen auseinandersetzen, sind dabei stark von der Arbeit von Emi Vardana beeinflusst. Daher haben sie die*den renommierte*n Dichter*in, Botaniker*in und theoretische*n Physiker*in als Artist in Residence und Gesprächspartner*in zum Festival eingeladen. Gemeinsam haben sie eine Hommage an Vardanas bahnbrechendes Werk entwickelt, das nach der Wahrnehmung von Klang in zeitgenössischen Lebenswelten fragt. In Form von Gesprächen, Installationen und geführten Situationen ist das Publikum eingeladen zu erfahren, wie Klang als Stütze verstanden werden kann: ob als Ressource, Stimulus oder Begleiter.

Emi Vardana ist ein*e Poet*in, Botaniker*in und theoretische Physiker*in, an der Schnittstelle von Vorstellungskraft und Resonanz arbeitend. Seit den frühen 2000er Jahren hat Vardana eine Reihe an Texten veröffentlicht, in denen durch lyrische Sprache erforscht wird, wie Klang jenseits des akustischen Raumes begegnet werden kann - und hält seitdem einen Kultstatus unter Künstler*innen, Musiker*innen und Denker*innen. In ihrem jüngsten Werk Gehört Werden / Gehalten Werden denkt Vardana darüber nach, inwieweit menschengemachter sound in sozio-kulturellen, ökologischen und philosophischen Sphären unterstützend wirken kann. Vardana lebt im ländlichen Raum einer mitteleuropäischen Kleinstadt mit ihren*seinen drei Katzen.

www.emivardana.com